Raumdesign mit Tapeten und Borten:

Auf dieser Seite entdecken Sie einige Gestaltungsbeispiele für Ihr Raumdesign mit Tapeten und Borten.

Blättern Sie nach unten und klicken Sie auf die kleinen Fotos, um die Großaufnahme auf sich wirken zu lassen. . 

Borten an der Dachschrägen Auch in Dachschrägen finden Borten Verwendung.
Im Kinderzimmer können Borten mit verspielten Motiven den gesamte Raumgestaltung deutlich auflockern. Borten mit lustigen Motiven im Kinderzimmer
Borten als Rahmen für die Maus Hier wurde ein zentrales Motiv durch eine Borte umrahmt und gleichzeitig hervorgehoben.
An dieser Wand wurde eine hochwertige Vliestapete in zwei verschiedenen Dekorvarianten verklebt, und anschließend mit Lasurtechnik getupft. Vliestapete mit Lasurtechnik

Borten als Designelement an der Decke

Borte an der Decke passend zu Tapeten An dieser Decke wurde mit einer harmonisch abgestimmten Borte zu den anderen Tapeten an Decke und Wand ausgeglichene Farbkomposition geschaffen, die den gesamten Raum zu einem neuen Farberlebnis werden lässt. 
Die Borte als dekoratives Gestaltungselement in Rautenform an der Decke. Der äußere Deckenbereich wurde in Lasurtechnik im gleichen Farbton gestaltet wie das Dekor der Borte. Die übrige Farbkomposition des Raumes wurde mit einer zart blauen Strukturtapete abgerundet. Borte an der Decke zusammen mit abgestimmter Lausurtechnik

 

Egal, wie man sie nennt: Borte oder Bordüre, gemeint ist das Gleiche, ein schmückender Partner für eine schöne Tapete. Lange Zeit waren sie völlig aus der Mode. Und was früher bei Raumhöhen von 3,25 m und mehr selbstverständlich war, nämlich durch ihren Einsatz optische Veränderungen herbeizuführen, erfreut sich heute wieder großer Beliebtheit. Während früher jedoch Borten fast ausschließlich dem Zweck - dienten, den Raum mit einer Abschlußborte niedriger erscheinen zu lassen, sind heute dem kreativen Umgang mit diesem Gestaltungsmittel keinerlei Grenzen gesetzt.

Natürlich werden sie auch heute noch an Decken und Fußleisten angebracht, um schöne und saubere Abschlüsse zu erzielen. Doch sind die Verwendungsmöglichkeiten weitaus vielfältiger. Zum Beispiel können räumliche Einschränkungen, die durch Ecken, Fenster und Türen vorgegeben sind, aufgehoben werden. Fehler der Bauarchitektur werden so zumindest optisch beseitigt; es entsteht ein neues Raumempfinden. Mit Borten können Wände neu gegliedert werden und bestimmte Bereiche, wie zum Beispiel Nischen, Fenster und Türen, hervorgehoben werden.